irreleicht.de

Protokoll Auswertungs- und Planungstreffen 28.05.2015

Protokoll des Treffens zur Auswertung der vergangen Projektphase und zur Planung der Weiterführung des Projektes rAus:Leben

28.05.2015, 10.00 Uhr, Radio Corax

Anwesende: Silke, Daniela, Gani, Maik (PRS); Ellen (Down-Kind e.V.); Ralf, Constanze, Mark, Annett (CX)
Auswertung

praktische Arbeit

  • Gruppengröße von 4-5 TN ist optimal
  • Schönklang hat nur noch 3 TN – es könnten neue dazu kommen; Zusammenlegung mit den Irrläufern wäre nicht sinnvoll
  • 2-wöchentlicher Wechsel ist aus Ellens Sicht gut (jede Woche wäre zu viel, seltener, zu wenig)
  • für die PRS Gruppen war Wochenwechsel anfangs verwirrend; hat sich als sehr hilfreich erwiesen, in der jeweils anderen Woche im Akazienhof weiter am Thema zu arbeiten – Intensivierung der Radioarbeit
  • KrachBunt: mit Kai vom IBW ist abgesprochen, dass sie bis zum Sommer weiter betreut werden, dann können sie als Vereinsmitglieder ihre Sendung eigenständig produzieren

Anregungen:

Gruppen noch einmal nach Interessen aufsplitten – z.B. wer möchte sich explizit nur mit der Technik beschäftigen – so würden evtl. neue Leute dazu kommen
→ Motivation der einzelnen Leute erfragen
Themen/ Sendungen

  • Bei Schönklang und den Irrläufern sind Themen meist in der Runde aufgekommen. Etwas Neues zu erfahren stand dabei im Vordergrund. Ideen werden auch so schnell nicht ausgehen.
  • Bei Meli, Konrad, Tristan haben wir oft Themen vorgeschlagen, bei denen wir das Gefühl hatten, das könnte den Interessen einer der 3 entsprechen. Die sehr unterschiedlichen Interessen der 3 findet Ellen nicht so problematisch, kann für alle horizonterweiternd sein.

Anregungen:

Themen-/ Materialsammlung anlegen – aber wo und in welcher Form? Blog ist nicht für alle praktikabel. Hefter? Flipcharts irgendwo sammeln, wo sie im Blick bleiben?

Für ein Treffen mit der Ohrenkussredaktion hat Ellen vorgeschlagen, ein kleines Extraprojekt zu beantragen.
Wirkung auf TN

  • Aktivierung bei allen, sind lebendiger, trauen sich mehr zu
  • Konzentration hat sich immens geschärft
  • Ellen ist erstaunt, dass Meli so gut redet und Fragen formulieren kann, sie braucht diese Bühne.
  • Radioprojekt ist Zugang zu einer anderen Welt – nach draußen kommen, eigene Meinung äußern, Kontakt zu anderen Menschen bekommen

Produktion

  • Bisher nur von Ralf und Annett – sehr zeitintensiv, daher fiel crossmediale Verlinkung bisher hinten runter

Output

  • Radio: fast jede Woche neue Sendung (ca. 50 bisher)
  • crossmedial: Blog war eher als Arbeitsplattform angelegt; alle Sendungen zum Nachhören und Runterladen – aber bisher wenig präsentabel
  • Presse: noch sehr zögerlich genutzt; es gab auch Angst/ Bedenken von Angehörigen

Anregungen:

Wer sind eigentlich die Zielgruppen der Sendungen und werden sie von denen eigentlich gehört? Wie können wir Hörer gewinnen, wie potentielle Partner?

  • Daniela will Vernetzung mit anderen Einrichtungen nutzen und dort Werbung für die Sendungen machen
  • „Radio-Café“ schaffen für gemeinsames Hörerlebnis?
  • Radioaktionen Live und mobil → sichtbar für Andere
  • Sendungsteaser
  • Hinweis auf aktuelle Sendungen auf der Homepage vom PRS, in der Heimzeitung
  • Logo
  • Bei Veranstaltungen vor Ort sein, um wahrgenommen zu werden
  • Kösener Gespräche (Teilhabekonferenz), Bunter Tisch für behinderte Menschen → Projekt vorstellen

Evaluation

  • bisher nur sporadisch im Blog – es fehlten Kriterien
  • müsste jmd. mit Distanz machen
  • Für wen wollen wir das?

→ Projektanträge/ Modellprojekt
→ Lehre (HS Merseburg/ Bartsch anfragen?)
PR
Wir wollen auf jeden Fall mehr nach außen gehen → Daniela redet mit Hoss PR (Presseagentur vom PRS), gemeinsamer Termin mit CX

 

Wie soll´s weitergehen?

  • personell ist von Seiten des PRS zeitlich nicht mehr machbar
  • Livesendungen ausprobieren
  • auch mobil Livesendung erprobenswert → technischer Aspekt evtl. für Roberto interessant, könnte live im Ground Zero laufen
  • Wiederholungstermin für die Samstagssendungen: Mittwochs, 16.00 Uhr
  • Gruppen: individueller wäre besser → schon in der Vorbereitung auf Wünsche Einzelner eingehen
  • Wunsch an Daniela: Netzwerken übernehmen; im Blick haben, wo geeignete Veranstaltungen sind
  • Aufgabe: Präsentationen für verschiedene Zwecke erstellen

Finanzierungspläne

  • Software AG Stiftung hat Antrag abgelehnt
  • Bei Aktion Mensch wird nur Netzwerkbildung gefördert
  • Antrag bei der Heidehofstiftung läuft noch – mit dem Projektziel, eine Handreichung/ Methodensammlung zu erstellen
  • Vorschläge von Silke: Lotto Toto, Lechlerstiftung, Vodafone Stiftung,
  • Eher Richtung Bildung denken – mal schauen, was es da vom Bund gibt
  • Raul Krauthausen (Sozialhelden) kann vielleicht Tipps geben
  • Daniela hat am 6.7. einen Termin mit Karen von der Freiwilligen Agentur – Constanze geht mit
  • evtl. themenbezogen auf kleine Töpfe bewerben; lokale Sachen → Bürgerstiftung, Hallianz für Vielfalt …
  • Uni mit einbeziehen (Ines Boban, Wolfram Kohlich) → pädagogische Begleitung, Evaluation, Entwicklung von Methoden

 

Nächstes Treffen: 17.06., 15.00 Uhr bei Corax

Daniela, Silke und Constanze treffen sich, um zu schauen, wer was wann und wie macht, um eine künftige Finanzierung auf die Beine zu stellen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Skip to content